Zahnarzt Dr. Dreißig Dinkelsbühl

Operative Entfernung der Weisheitszähne – kein Grund zur Panik

Wenn Sie eine OP Weisheitszaehne vor sich haben, ist Ihnen verständlicherweise etwas flau im Magen. Schließlich ist jede Operation ein Eingriff in den Körper. Hinzu kommt, dass die meisten Menschen gerade vor einem Zahnarztbesuch regelrecht Angst haben. Dieser chirurgische Eingriff ist natürlich eine ernstzunehmende Angelegenheit.
Mit nachfolgenden Informationen und Tipps können Sie sich optimal auf die Operation vorbereiten und der OP Weisheitszaehne ohne Angst entgegen sehen.

Das Beratungsgespräch mit Ihrem Zahnarzt nimmt Unsicherheit und Angst

gesunde feste ZähneWichtig ist zunächst ein ausführliches Gespräch mit dem Zahnarzt Ihres Vertrauens. Er wird Ihnen genau erklären, warum und wie viele Weisheitszähne entfernt werden müssen und welche Methoden es hierfür gibt. Wenn er Sie schon länger kennt, weiß er auch um Ihre Ängste vor Schmerzen und vor Spritzen. Vielleicht wird er Ihnen dann empfehlen, die OP Weisheitszaehne in Vollnarkose durchzuführen. Da diese von den gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr übernommen wird, gibt es stattdessen die Möglichkeit, zusätzlich zur örtlichen Betäubung, in Sedierung zu operieren. Dann befindet man sich bereits vor den Spritzen zur örtlichen Betäubung und während der ganzen Behandlung in einem so genannten Dämmeroder auch Teilschlaf. Das ist mit einem geringen Entgelt verbunden, verglichen mit der Möglichkeit, entspannt zur Operation zu kommen und während dieser nahezu zu schlafen, gut investiert.

Früher wurde die OP der Weisheitszaehne oft stationär im Krankenhaus bei allen 4 Zähnen oder in mehreren Sitzungen (seitenweise oder einzeln) durchgeführt.

Dazu besteht heute kein Grund mehr! Dank moderner Anästhesie und Operationsmethoden und der zusätzlichen Möglichkeit einer Sedierung kann man auch alle 4 Weisheitszähne in einem Termin loswerden. Und wer geht schon gerne zwei Mal zum Operieren, wenn man es auch in einem Termin loswerden kann? Geht es dagegen nur um einen einzigen Zahn, der Schmerzen und Ärger verursacht, wird er in der Regel unter örtlicher Betäubung gezogen. Selbstverständlich ist auch für „nur“ einen Zahn eine zusätzliche Sedierung möglich. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie für ihre OP Weisheitszaehne einen Zahnoder Oral-Chirurgen wählen, der kompetent ist und dem Sie vertrauen. Informieren Sie sich im Internet über entsprechende Fachärzte, die auch einschlägige Erfahrungen nachweisen können.

Was Sie selbst für einen erfolgreichen Eingriff tun können

Nutzen Sie die Zeit vor der OP Weisheitszaehne, um sich für die Tage danach gut vorzubereiten. Wichtig ist nach der Operation, für 3 Tage Ihre Wangen ständig zu kühlen. Deshalb sollten Sie eine ausreichende Anzahl möglichst feste Kühlkissen zu Hause haben. Zwei davon sollten im Kühlschrank verbleiben, um bei Bedarf ausgetauscht werden zu können. Tipp: Nehmen Sie am Operationstag ein bis zwei Kühlkissen mit in die Praxis.

Mundhygiene ist direkt nach der OP Weisheitszaehne besonders wichtig, um durch Essensreste und Beläge Entzündungen der Wunden zu vermeiden. Legen Sie für die Zahnpflege eine weiche Handzahnbürste bereit. Mit dem Kauen werden Sie möglicherweise nach der OP Weisheitszaehne erst einmal eingeschränkt sein.
Kaufen Sie vor dem Eingriff noch einmal ein und versorgen Sie sich mit leckeren Nahrungsmitteln, die entweder weich beziehungsweise flüssig sind oder sich durch Zerdrücken mit der Zunge mühelos zerkleinern lassen. Dazu gehören unter anderem: gesunde feste Zähne

  • klare Suppen (keine Cremesuppen, da diese an den Zähnen anhaften)
  • Kartoffel oder Gemüsebrei
  • gedünsteter Fisch
  • Nudeln
  • Milchreis
  • klare Brühe oder Hühnersuppe mit weichen, kleinen Einlagen
  • Kaltschale
  • Apfelmus
  • Joghurt

Verzichten sollten Sie auf jeden Fall auf sehr scharfe und heiße Speisen. Was Sie keinesfalls vergessen sollten ist, sich rechtzeitig um eine Begleitperson zu kümmern. Sie dürfen nach der OP Weisheitszaehne nicht selbst mit dem Auto fahren, deshalb ist es wichtig, jemanden an Ihrer Seite zu haben, der sich am Tag des Eingriffes und möglichst auch an den beiden darauf folgenden Tagen um Sie kümmern kann. Bitte bereiten Sie auch Ihren Arbeitgeber rechtzeitig darauf vor, dass Sie inklusive der OP Weisheitszaehne ungefähr eine Woche ausfallen werden.

Die Operation naht: keine Angst vor Spritze oder Vollnarkose !

gesunde feste ZähneHandelt es sich um eine große OP der Weisheitszaehne, ist der Eingriff unter Dämmerschlaf (Sedierung) oder Vollnarkose bestimmt die beste Wahl. Bei der Narkose haben Sie während der Operation keinen Stress, weil Sie von dem ganzen Drumherum nichts mitbekommen. Vor der Vollnarkose zur OP der Weisheitszaehne wird Sie der Anästhesist genauestens über die OP und Narkose aufklären. Ist Ihnen etwas nicht klar, stellen Sie ruhig Fragen. Der Narkosearzt weiß um Ihre Ängste und wird Ihnen alle Fragen kompetent beantworten.

Gehören Sie zu den Menschen, die im Rahmen der Zahnarztbehandlung zum ersten Mal eine Vollnarkose bekommen? Keine Sorge, sie ist völlig schmerzlos. Sie bekommen nur einen kleine Piekser mittels einer feinen Nadel, die in den Handrücken oder die Armbeuge eingeführt wird. Wenn der Narkosearzt damit beginnt, das Narkosemittel zu spritzen merken Sie bereits nach wenigen Augenblicken, dass Sie schläfrig werden und kurz danach eingeschlafen sind. Sie spüren nichts mehr, die OP der Weisheitszaehne kann beginnen. Sie aufwachen erst wieder auf, wenn die gesamte OP Weisheitszaehne vorbei ist.

Wird keine Vollnarkose gemacht, werden Sie trotzdem außer der Spritze nichts von dem Eingriff merken. Geräusche und gelegentlich etwas Druckgefühl sind trotz der örtlichen Betäubung normal. Sie lassen sich z. B. durch eine Sedierung ausblenden.

 

So behalten Sie die Nachwehen der Operation im Griff

Die Begleitperson ist zum ersten Mal an Ihrer Seite, wenn Sie nach der Weisheitszaehne im Aufwachraum wieder zu sich kommen. Nehmen Sie sich dafür alle Zeit, die Sie brauchen, bis Ihr Kreislauf stabil ist, Sie wieder sicher aufstehen und nach Hause gebracht werden können. Meistens reichen zum Aufwachen 2,5 Stunden aus. Schmerzen hat man nach dem Aufwachen erst einmal keine, da meist auch der Mundraum zusätzlich zur Vollnarkose betäubt wird und Sie sich auch noch stark benommen fühlen werden. Schonen Sie sich die kommenden Tage, kühlen Sie regelmäßig Ihre Wunden, pflegen Sie Ihre Zähne und nehmen Sie nur leichte Kost zu sich.

Bevor Sie nach der OP Weisheitszaehne nach Hause entlassen werden, wird Ihnen der Zahnarzt
vorbeugend individuell abgestimmte Schmerzmittel und oft auch ein Antibiotikum für die nächsten Tage verschreiben. Das Antibiotikum benötigen Sie, falls sich eine Wunde entzünden sollte. Nehmen Sie ruhig eine Schmerztablette, bevor die Betäubung im Mundraum nachlässt. Mit bohrenden Zahnschmerzen sollen und müssen Sie sich nicht quälen. Sofern Ihr Arzt keine Einwände hat, können Sie bis zu sieben Tage in Folge Schmerzmittel nehmen, um die Nachwehen der OP Weisheitszaehne fast vollständig einzudämmen.

Nachwirkungen und Nachuntersuchungen nach der OP der Weisheitszähne

Eine typische Nachwirkung nach einer OP Weisheitszaehne ist das Anschwellen der Wangen. Die Kühlkissen in den ersten 3 Tagen nach der OP Weisheitszaehne helfen, Schwellung und Schmerzen spürbar zu lindern, oft sogar ganz zu vermeiden. Gelegentlich sind auch blaue Flecken in diesem Bereich möglich. Nach einer Vollnarkose für die OP Weisheitszaehne können in einzelnen Fällen vorübergehend Schluckbeschwerden auftraten. Bis die Schwellung ganz abgeklungen ist, wird es wohl eine Woche dauern. Das Sprechen wird Ihnen kurz nach der OP Weisheitszaehne schwer fallen, aber das legt sich schnell wieder.

Größere Probleme bereitet da wohl das Essen. Das Kauen wird erst mal nur eingeschränkt möglich sein, aber mit Joghurt, Kartoffelbrei und Co. werden Sie leicht darüber hinwegkommen. Essen Sie am besten über den Tag verteilt mehrere kleinere Mahlzeiten. Und vergessen Sie nicht, danach den Mundraum mit der desinfizierenden Lösung zu spülen und ab dem 1. Tag nach der Operation die Zähne zu putzen. Am OPTag sollten Sie keine Zahncreme verwenden, sondern die Zähne nur vorsichtig mit der weichen Bürste und Wasser reinigen. Und erschrecken Sie bitte nicht, wenn sich nach der Operation an den Wangen blaue Flecken bilden sollten. Das sind Blutstaus in der Kaumuskulatur, hervorgerufen durch mangelnde Durchblutung. Sowie das Kauen leichter geht, werden auch die Flecken wieder verschwinden.

Eine bis zwei Untersuchungen nach der OP Weisheitszaehne sind bei Ihrem Zahnarzt oder Oralchirurgen erforderlich, um die Wunden zu desinfizieren und. Zum Schluss werden Ihnen dann in einer letzten, kurzen Sitzung die Fäden entfernt. Das ist keine große Aktion und wider weit verbreiteten Gerüchten nahezu scherzfrei! Den Rest schafft dann Ihr Körper in der Regel ganz alleine. Um den Kiefer und den Körper zu schonen ist bis 6 Wochen nach dem Eingriff OP Weisheitszaehne Teilnahme am aktiven Sport verboten.